home
home
portfolio
bio
kontakt
impressum


Leistungen:

  •    Planungsleistungen Architektur/HochbauArbeitsschwerpunkt Planen und Bauen im Bestand,Sanierung und Denkmalpflege
  •    Objektplanung, alle Leistungsphasen HOAI
  •    Maßliche und bautechnische Bestandserfassung
  •    Bauforschung und Bauarchäologie
  •    Konzeption und Planung für denkmalgerechte Sanierungen

Büroausstattung:

  •    2 CAD - Arbeitsplätze Vector Works
  •    MS Office
  •    SJ-AVA
  •    Großformat-Drucktechnik


Projekte:


Der Handwerker und der Kaiser


Ein Meisterhandwerker wurde vom Kaiser beauftragt, einen Schrank für das Schlafzimmer im Palast herzustellen. Der Handwerker, ein Zen-Mönch, sagte dem Kaiser, daß er fünf Tage nicht in der Lage sein werde zu arbeiten. Die Spione des Kaisers sahen, daß der Mönch die ganze Zeit nur herumsaß und scheinbar nichts tat. Dann aber, als die fünf Tage vorbei waren, stand der Mönch auf. Innerhalb dreier Tage fertigte er einen wirklich außergewöhnlichen Schrank. Der Kaiser war gleichzeitig sehr zufrieden und neugierig. So ließ er den Mönch zu sich kommen und fragte ihn, was er in den fünf Tagen vor dem Beginn seiner Arbeit gemacht habe. Der Mönch antwortete:

"Den ersten Tag verbrachte ich damit, jeden Gedanken an Furcht, an Bestrafung, falls meine Arbeit dem Kaiser mißfallen sollte, loszulassen.

Den ganzen zweiten Tag verbrachte ich damit, jeden Gedanken an Unangemessenheit und jeden Glauben, daß mir die Fertigkeiten fehlen könnten, einen dem Kaiser würdigen Schrank zu fertigen, loszulassen.

Den ganzen dritten Tag verbrachte ich damit, jede Hoffnung und jedes Verlangen nach Ruhm, Glanz und Belohnung, falls ich einen Schrank fertigen sollte, der dem Kaiser gefallen würde, loszulassen.

Den ganzen vierten Tag verbrachte ich damit, den Stolz, der in mir wachsen könnte, falls ich in meiner Arbeit erfolgreich sein sollte und das Lob des Kaisers empfangen würde, loszulassen.

Und den fünften Tag verbrachte ich damit, im Geist die klare Vorstellung dieses Schrankes zu betrachten, in der Gewißheit, daß sogar ein Kaiser ihn sich wünschte, so wie er jetzt vor euch steht".

trad., aus B. Moestl. "Shaolin"